Friday, 21 October 2016

Die spirituelle Reinigung - Sinn und Durchführung

Energien begleiten uns unser ganzes Leben lang, wir geben sie ab und nehmen sie auf, gute und auch schlechte. Wenn ein Mensch stirbt, dann gibt er dabei eine riesige Menge Energie ab. Eine Theorie besagt, dass durch diese Energie eine Art Foto entsteht, ein Film, der immer weiter abläuft, bis er irgendwann "verpufft". Spuk ist also durchaus so ein Energiefeld, erdgebundene Geistwesen benötigen immer weiter Energie um aktiv zu bleiben. Bei Geisterjagden kommt es immer wieder vor, dass Akkus auf einmal leer sind obwohl man sie gerade erst aufgeladen hat.
Hat man im eigenen Zuhause einen Geist der sich aktiv zeigt, sprich Dinge bewegt, sich zeigt, den lebenden Bewohner berührt usw., so zieht er die Energie dem Menschen ab oder zehrt von der Energie in der Wohnung die durch das tägliche Leben entsteht.
Herrscht in den eigenen 4 Wänden ein eher schlechtes Klima, so zieht man dadurch eher unliebsame Geistwesen an. Eine gute Atmosphäre schützt also vor Spuk. Und hier komme ich auf den Plan.
Habe ich mich doch jahrelang mit der sprituellen Reinigung befasst, so führe ich sie nun schon seit längerer Zeit gezielt bei Menschen zuhause durch. Dabei berufe ich mich auf das Wissen der Naturvölker, deren Weisheiten ich sehr viel Glauben schenke. Waren diese Völker doch viel offener für alle Ebenen des Daseins und vollkommen unbeeinflusst von den Medien unserer heutigen Zeit. Sie erforschten und wagten sich vor, kamen in Kontakt mit Geistern und Naturgeistern, Engeln und Dämonen.
Beschäftigt man sich also tiefgründig mit eben der Lehren der Indianerstämme Nordamerikas oder denen der Völker Südamerikas oder Asiens, so stellt man fest, hatten diese Völker doch jahrtausendelang keine Kontaktmöglichkeiten zueinander, ihre Berichte und Auslegungen über Geister sind sehr sehr oft fast identisch, oder zumindest in ihrer Auslegung und Logik auf einem Level. Was das Ganze weiter glaubhaft macht. Absolut unverdorben von den Religionen bildeten sie doch den Grundstein vieler Rituale und Glaubensgrundsätze der heutigen Weltreligionen. Man beachte allein das Räuchern mit Weihrauch, das Sprechen von Gebeten oder die Errichtung von Schreinen.

Was also wenn der Spuk zuhause lästig ist und das gelegentliche Öffnen von Türen oder Klopfen übersteigt? Dann kann eine energetische Reinigung sehr hilfreich sein. Sie sorgt für den Einklang der Energien, beseitigt Negativ - Energien bis hin zur Weiterführung der ergebundenen Seele. Zugleich symbolisiert sie das Credo das ich jedem Spukgeplagtem beibringe: Dies ist mein Zuhause, Du hast hier nichts zu suchen, Du lässt mich ab jetzt in Ruhe!
Wie religiös der Betroffene dabei ist muss gar keine große Rolle spielen. Wobei man schon offen sein sollte für Spirtiualität. Denn wer an Geister glaubt ist zwangsläufig auch spirituell. Und das ist ja auch gar nicht schlimm. Wohlweislich behaupte ich etwas mehr Spiritualität täte dieser Welt sehr gut und dabei im Abstand zu den Weltreligionen.
Ich verwende bei der Reinigung einfaches, aber wirkungsvolles "Werkzeug":

Weißen Salbei, ein Kreuz, eine Karte vom Erzengel Michael und Himalya - Salz. Dabei nutze ich all diese Dinge aufgrund der Ebene meines Glaubens. Würde ich einen Grundkurs geben zu Thema spirtuelle Reinigung, so müsste jeder Teilnehmer zuerst ein bis zwei Gegenstände finden/mitbringen die ihm persönlich Kraft geben. Der weiße Salbei und das Salz dienen der direkten Reinigung, der Erzengel und das Kreuz geben mir ganz persönlich Kraft. Ich erde mich zu Anfang, sprich ich verwurzel mich mental mit dem Boden. Meine Liebe zum Yoga hilft mir dabei sehr. Dabei spreche ich meine Gebete und Mantras, ich erbitte die Hilfe des Erzengels und umgebe mich mental mit einem Kraftfeld aus weißem Licht. Habe ich dies erreicht, so beginnt die eigentliche Reinigung. Das Salz verteile ich in den Ecken des Raumes und spreche dabei meine Mantras. Salz bindet die negativen Energien, deshalb muss es auch am nächsten Tag entfernt und entsorgt werden. Dann räuchere ich gegen den Uhrzeigersinn mit dem weißen Salbei. Der Rauch vertreibt die schlechten Schwingungen. Alle Fenster müssen also weit geöffnet sein! Ich beziehe gerne die Bewohner mit ein, sie sollen aktiv sein bei der Reinigung und sie auch selbst durchführen können. Die ganze Zeit spreche ich dabei meine Gebete und Mantras, gehe von Raum zu Raum, bitte um Schutz und Ruhe, befehle zu gehen und zu verschwinden. Zum Abschluss wird noch dem Erzengel für seinen Beistand gedankt. Eventuell erzündete Kerzen werden gelöscht. Ist nun am nächsten Tag das Salz aus den Ecken entfernt, empfehle ich das legen von Salzspuren vor der Tür und auf den Fensterbänken zum Schutz vor unliebsamen Geistwesen. Das gelegentliche Räuchern mit Räucherstäbchen ist empfehlenswert, aber dabei sollte auf gute Entlüftung geachtet werden.

Aufgrund der positiven Rückmeldungen denke ich alles richtig zu machen.
Wenn man loszieht um an Orten Kontakt mit Geistern aufzunehmen, sollte man sich auch zu schützen wissen. Man öffnet Türen, diese müssen auch geschlossen werden. Aber zu diesem Thema werde ich noch einen neuen Thread öffnen in nächster Zeit...

No comments:

Post a Comment

CASE 029 THE MIDNIGHT SHADOW

THE MIDNIGHT SHADOW After over 6 months of planning Team PPG finally arrived to investigate one of the most exciting locations ...